Basels StreetArt

Basel ist den meisten Menschen als Zentrum der Pharmaindustrie bekannt, doch hat es auch künstlerische Seite. Ein Streetart-Werk möchte ich hier zeigen, welches ich bei meiner Reise entdeckt habe; das berühmte Graffiti in der Gerbergässlein 20 gegenüber einer Rock-Bar. Der Künstler Marc Belle hat es vor über 10 Jahren an die Wand gebracht. Zu sehen sind viele Legenden aus der Musikbranche, wie Mick Jagger, John Lennon aber auch die drei legendären Äffchen.

DSCF1247 Gerbergässlein, Basel

Bonboniers

Ich bin großer Fan von Bonboniers und dem Landhausstil überhaupt. Man kann diese toll für eine Candy-Ecke auf Feiern benutzen oder auch als bunten Deko-Blickfang im Regal. Doch ohne Inhalt sieht es auf Dauer langweilig aus. Da ich schnelle Lösungen bevorzuge, habe ich mir aus dem Baumarkt Tapetenproben mitgenommen, um meine Bonboniers etwas mehr Pepp zu verleihen. Diese muss man nur noch zurechtschneiden – fertig.
Will man die Bonboniers mit Süßigkeiten uns Keksen wieder füllen, einfach die Tapetenstücke rausnehmen.

Bonboniers littlebellethings

DSCF1785

DSCF1787

Kurztrip Krakau – die Drachenstadt der Könige

Krakau ist eine sehr facettenreiche Stadt, die hinter jeder Ecke und Mauer eine Geschichte zu erzählen hat. Sie hat nicht nur historisch, sondern auch kulturell, künstlerisch und wissenschaftlich eine große Bedeutung für Polen. Krakau gilt auch heute noch als die heimliche Hauptstadt Polens. Sie ist voller Mythen. Welcher Krakauer kennt nicht die Volkssage vom Drachen im Schloss Wawel und dem mutigen Schusterjungen. Genau in diesem Schloss sind die polnischen Könige sowie wichtige Persönlichkeiten, wie der Schridtsteller Adam Mickiewicz, heute begraben. Durch die verschiedenen Epochenstile der Romantik, Gotik und Renaissance versprüht Krakau ihren eigenen, ganz individuellen Charme und Zauber. 1978 wurde der Erzbischof von Krakau Karol Wojtyla zum Papst gewählt. Im selben Jahr wurde Krakau zum UNESCO – Weltkulturerbe ernannt.

Krakau ist definitiv eine Reise wert- denn Krakau bietet viel für Touristen. Die meisten Sehenswürdigkeiten, wie die Tuchhallen (Sukiennice) oder die Marienkirche (Kosciol Mariacki), finden sich in der Innenstadt und sind von zahlreichen Restaurants umgeben. Hier kann man nach einem Shopping-Nachmittag kurz verschnaufen und die architektonischen Bauwerke bewundern. Abends verwandelt sich die Kulturstadt in eine Partymetropole – besonderes Flair bieten hier die unzähligen Kellerkneipen.

Ein Kurztrip ist für die architektonischen Schmuckstückte und Kunstwerke der Stadt definitiv zu kurz! Der nächste Krakau-Besuch für 2016 ist daher bereits geplant – dann, wenn auch der Weltjugendtag in Krakau stattfindet.

Sukiennice Krakow
Tor der Tuchhallen „Sukiennice“
Sukiennice Krakow
Sukiennice Krakow

Menschen auf dem kleinen Markt

Am Kleinen Markt „Maly Rynek“
Die Reisen des Papstes Johannes Paul II im Krakauer Park
Die Reisen des Papstes Johannes Paul II im Krakauer Park